Manchmal gehen Attraktionen und Erweiterungspläne von Freizeitparks in die Entwicklung und werden dabei auch der Öffentlichkeit präsentiert. Doch dann passiert: NICHTS. In achtercast Folge 57 geht es um genau solche Projekte, die noch vor dem Bau komplett gecancelt wurden.

HIER FOLGE 57 HÖREN.

In dem Zusammenhang auch der Hinweis auf FOLGE 46 // PLANUNG IST (NICHT) ALLES, wo wir euch Attraktionen vorstellen, die von der ursprünglichen Ankündigung (stark) abweichen, aber am Ende doch gebaut wurden.

Stargate Attraktion im Movie Park Germany.

Stargate war eine Zeit lang eine recht große Nummer im Movie Park. Es gab ein Grey-Screen Stargate aus “Stargate Atlantis” im Filmmuseum (heute Wartebereich von Star Trek) und man fuhr an Requisiten aus Stargate Atlantis bei der ursprünglichen Studio Tour vorbei. Kein Wunder, dass dann auch eine Stargate Simulator-Attraktion angekündigt wurde, die ins große Filmstudio 1 kommen sollte. Dort ist zu Halloween bis heute jedes Jahr eine Maze (aktuell Project Ningyo). 

Geplant wurde die Attraktion als CircuMotion® Theater von Falcon:

Erst sollte 2007 eröffnet werden, dann wurde das Projekt auf 2008 verschoben und schließlich abgesagt.

Fest steht bei den Fahrgeschäften z.B. „Stargate Atlantis“: In dem Simulator werden Bilder auf eine Kuppelleinwand projiziert; der Betrachter ist rundherum von Bildern der Science-Fiction-Serie „Stargate“ umgeben. Unser Bild zeigt das Sternentor (Stargate), hinter dem bald die Achterbahn in die unendlichen Weiten des Universums verschwindet.

WAZ Bottrop

Doch dann kam es zu einer Verzögerung:

Diese sehr aufwändige neue Attraktion wird derzeit in den USA für uns entwickelt. Da wir unseren Gästen ein perfektes Produkt bieten wollen, brauchen wir mehr Zeit und haben wir uns entschieden, die Eröffnung der Weltneuheit Stargate Atlantis auf 2008 zu verschieben.

Andreas Stickel, ehem. Geschäftsführer des Movie Parks

Dann die Absage: Als Grund wurde mitgeteilt, dass der Prototyp noch zu unausgereift und nicht 100% störungsfrei funktioniert. Erst wenn der Prototyp einwandfrei arbeitet, werde man ihn in den Movie Park nach Deutschland holen.

achtercast Folge 57: Beastly Kingdom Themenbereich um Disneys Animal Kingdom.

Fun Fact: Im Parklogo und auf dem Parkeingangsgebäude von Animal Kingdom finden sich Drachen bzw. mystische Wesen. Doch die gibt es im Park nicht. Daran kann man sehen, wie spät in der Entwicklung dieses Projekt abgesagt wurde:

Das Beastly Kingdom-Land in Disneys Animal Kingdom wurde in Promo-Material für den neuen Park angekündigt inkl. Fantasia Gardens-Bootsfahrt. Das Land war als Heimat der imaginären Kreaturen (Drachen, Einhörner etc.) geplant. Da die Kosten stiegen, wurde das Land gestrichen.

Einige der Imagineers, die an dem Projekt arbeiteten, wechselten zu Universal, wo viele der Konzepte von Beastly Kingdom später als Teil von Islands of Adventure’s Lost Continent realisiert wurden. Dazu gehörte auch die Achterbahn mit Drachenthematik in diesem Land (Dueling Dragons, dann Dragon Challenge, dann Abriss. Heute: Hagrid’s Magical Creatures Motorbike Adventure). 

Leider hat die Familienattraktion von Beastly Kingdom, die Bootsfahrt Fantasia Gardens, den Umzug zu Universal nicht geschafft. Der Bereich, in dem sich das Königreich der Tiere befinden sollte, beherbergt nun als Teil von Pandora andere imaginäre Kreaturen: Die Welt von Avatar.

Skyscraper (Achterbahn) im Skyplex Entertainment Complex, Orlando, Florida.

Skyscraper wurde offiziell am 5. Juni 2014 angekündigt. Mit dem Bau des Hauptkomplexes sollte 2015 begonnen werden, die Eröffnung des Fahrgeschäfts war für 2016 geplant. Dann: Designänderungen und langwieriger Prozess zur Erlangung der erforderlichen Genehmigungen. Bau des Komplexes war nun Mitte 2017 geplant.

Ende 2016 wurde bekannt gegeben, dass der voraussichtliche Eröffnungstermin auf 2019 verschoben wurde.

Im April 2017 waren Teile der Achterbahnstrecke von Intamin fertiggestellt und eingelagert worden, aber der Bau des Komplexes lag immer noch auf Eis. Das geplante Eröffnungsdatum des Komplexes wurde weiter auf 2020 verschoben.

Im Juni 2019 wurde die Website, die das Projekt bewarb, abgeschaltet und 2020 tauchten Berichte auf, dass Universal eine Reihe von rechtlichen Maßnahmen ergriffen hatte, um das Projekt zu Fall zu bringen.

Die Achterbahn wäre: 1.600 m lang mit sieben Inversionen. Jeder Zug sollte aus zwei Reihen mit je vier Sitzplätzen (Beckenbügel) bestehen. Skyscraper wäre mit 150m ganze  35 Meter höher gewesen als der aktuelle Weltrekordhalter Kingda Ka, der 2005 in Six Flags Great Adventure eröffnet wurde.

achtercast Folge 57: Phantasialand-Erweiterung.

Mitte der 2000er gab es mehrere Pläne, wie sich das Phantasialand erweitern könnte. Im Raum standen Pläne einer Ost- und einer Westerweiterung. Aber nur die Westerweiterung wäre tatsächlich in Frage gekommen: “Aus Sicht des Parks ist nur die Expansion nach Westen möglich. Der Raum zwischen jetzigem Park und der L 194 soll hinzukommen.”

Bis 2015 hätte der Park sich um 30 ha erweitern sollen.

In einem Zeitungsartikel hieß es:

“Neben einer Sportarena, in der Leistungssport nachempfindbar werden soll, käme dort eine klassische Achterbahn in Holzbauweise zu stehen. Auch ein Restaurant, Theater. Konzerthalle und Freilichtbühne sowie ein so genanntes „House of Action“, in dem der Zuschauer sich mit einbringen kann, sind eingeplant.”

General Anzeiger Bonn

All diese Projekte zeigen, was hätte sein können. Gerade die Erweiterung des Phantasialand hätte eine völlig neue Dynamik in die Freizeitpark-Branche gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.