Mit einem Rollstuhl durch den Hansa Park, ein australischer Freizeitpark, der seine Gäste öffentlich wiegt, und vier Achterbahnen, die ihr auf jeden Fall kennen solltet. achtercast Folge 52 ist thematisch so breit gefächert, wie selten zuvor. Was es mit dem Park in Australien auf sich hat und wie man im Rollstuhl durch den Hansa Park kommt, hört ihr exklusiv in Folge 52:

HIER ACHTERCAST FOLGE 52 HÖREN.

achtercast Folge 52: echt legendär.

Sie sind die größten und verrücktesten ihrer Art und das macht sie zu echten Legenden unter den Achterbahnen. Folgend auf Episode 41 stellen wir euch nun weitere Bahnen vor, die aus ganz unterschiedlichen Gründen größere Bekanntheit erreicht haben. Los geht’s:

HIGH ROLLER // Stratosphere Tower (Las Vegas) // 1996 bis 2005 // Ing.-Büro Stengel GmbH // Premier Rides + S&MC

  • Die nackten Daten waren ernüchternd: Länge 263,7 m, Geschwindigkeit 48,3 km/h, keine Inversionen und trotzdem gehört High Roller definitiv zu den legendären Achterbahnen.
  • Der High Roller war im Wesentlichen zwar eine Familienachterbahn, die jedoch auf der 277 Meter hohen Ebene des Stratosphere Tower in Las Vegas gebaut wurde. Damit galt sie als höchstgelegene Achterbahn der Welt.
  • Die Strecke verlief dreimal um den Turm.
  • Die Höhe sollte den Thrill ausmachen. Doch der Streckenverlauf ragte aber nie über den Rand hinaus. Außerdem gab es Schulterbügel.
  • Die Stratosphere-Achterbahn war die am schlechtesten bewertete der vier Hauptattraktionen des Turms, zu denen “Insanity“, X Scream“ und “Big Shot“ gehören.
  • Als im Dezember 2005 Renovierungsarbeiten im Wert von über 500.000 Dollar notwendig wurden, entschied der Kasinoturm, dass es sich nicht lohnen würde und baute die Achterbahn ab.
  • Als die Achterbahn 2006 abgebaut wurde, wurde sie in so kleine Stücke geschnitten, dass sie mit einem Aufzug vom Turm heruntergefahren werden konnte.

MILLENNIUM FORCE (Cedar Point) // 2000 bis heute // Ing.-Büro Stengel GmbH // Intamin

  • Länge 2.010,2 m, Höhe 94,5 m, Abfahrt 91,4 m, Geschwindigkeit 149,7 km/h
  • Es handelt sich um den ersten Vertreter der Giga Coaster, jenen Achterbahnen, die eine Höhe von 300 Fuß (91 Meter) überschreiten.
  • Als Antrieb für den Lifthill kam erstmals bei einer modernen Achterbahn ein von einer Seilwinde angetriebenes Kabel zum Einsatz, anstatt der sonst üblichen umlaufenden Kette. Weiterhin nutzte sie als erste Achterbahn Wirbelstrombremsen.
  • Die Bahn ebnete u. a. den Weg für die kleineren Geschwister Expedition GeForce (Holiday Park) und Goliath (Walibi Holland), die ebenfalls diese technischen Entwicklungen nutzen.
  • In den 00er-Jahren trat die Achterbahn in vielen Dokus (SPIEGEL TV etc.) auf und weckte in mir (Stefan) immer mehr und mehr die Lust auf Achterbahnen. 

achtercast Folge 52 präsentiert: THE SMILER (Alton Towers) // 2013 bis heute // Gerstlauer Amusement Rides

  • Länge 1.170,0 m, Abfahrt 30,0 m, Geschwindigkeit 85,0 km/h, Inversionen 14
  • Der Infinity Coaster THE SMILER ist mit einer Anzahl von 14 Inversionen die Achterbahn mit den meisten Überschlägen weltweit.
    • Heartline-Roll
    • 5× Korkenzieher
    • 2× Dive-Loop
    • Batwing
    • Sea-Serpent-Roll
    • Cobra-Roll
  • Nicht unerwähnt bleiben kann der Auffahrunfall von 2015: Ein besetzter Zug fuhr ungebremst auf einen durch Wind steckengebliebenen (leeren) Zug auf, welcher nach einer Störungsmeldung zum Test auf die Strecke geschickt wurde.  Alle 16 Insassen wurden verletzt, vier davon schwer. Grund war zum Teil menschliches Versagen, da die Bahn den Zug eigentlich richtig als liegengeblieben erkannt hatte. Ein Techniker habe dann aber das System ausgehebelt (Neustart) und den besetzten Zug weitergeschickt. Warum tat er dies: Der Betreiber habe mit Bonuszahlungen Druck erzeugt, Anlagen möglichst schnell wieder in Betrieb zu nehmen und missachtete gängige Sicherheitsprinzipien. 5 Millionen Pfund Strafe gegen Merlin.

OLYMPIA LOOPING (reisend) // 1989 bis heute // Schwarzkopf // Ingenieurbüro Stengel GmbH // Barth Schaustellerbetriebe*

  • Länge 1,25 km, Höhe 32,5 m, Geschwindigkeit 80,0 km/h, Inversionen 5, G-Kraft 5,2(!)
  • Premiere war 1989 auf dem Münchner Oktoberfest .
  • Sie ist bis heute die größte transportable Achterbahn und die einzige ihrer Art mit fünf vollständigen Loopings. 
  • Auf- und Abbauzeit mit 10 Monteuren jeweils eine Woche, Transport mit firmeneigenen Sattelzugmaschinen oder bei Verladung mit der Bahn 50 Waggons mit 20 Großraum-Containern.

*Neben dem OLYMPIA LOOPING betreibt die Schaustellerfamilie u. a. noch Wilde Maus, Südsee-Wellen-Surfen und den Familienpark TAUNUS WUNDERLAND in Hessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.