Die achtercast Folge 51 schaut auf die Zahlen: Laut Statista (2019) besuchen 4,11 Millionen Menschen in Deutschland Zoos und Freizeitparks mehr als 3-mal pro Jahr. Ganze 46 Millionen besuchen aber seltener als 1-mal pro Jahr oder nie die Parks. Wir diskutieren, warum das so sein könnte. Außerdem heißt es wieder: #achtercast8. Diesmal geht es um Attraktionen, die es heute nicht mehr gibt.

HIER FOLGE 51 DIREKT ANHÖREN.

Tipp: In einem Artikel der Süddeutschen werden übrigens die Pandemie-Auswirkungen auf Freizeitparks aufgezeigt.

achtercast Folge 51: #achtercast8.

Wir vermissen sie: Unsere #achtercast8-Attraktionen die es nicht mehr gibt. 8 Fahrgeschäfte haben wir herausgesucht, aber natürlich gibt es unzählige mehr, so werden Flatrides z. B. öfter getauscht. Besonders zwei Parks stechen bei dem Thema aber besonders hervor, da sie viel im Umbruch sind: Phantasialand und Movie Park.

  • Platz 8: Batman Abenteuer (Movie World, Movie World Australia)
    • 1996 bis 2004, Simulator von Attraction Media & Entertainment. Das Fahrsystem und Teile der Thematisierung bestehen noch, haben aber neues Thema “Time Riders”. Auch gut, kommt aber an die Batman-Stimmung nicht ran. Simulatorfilm gedreht am “Batmans Rückkehr”-Set. Story: Rote Dreiecksbande (Clowns) entführen Gothams Kinder. Gäste helfen Batman. Die Atmo war düster angelegt. Die Schließung 2005 kam, weil der Park die Batman-Lizenz (im Warner-Paket) verlor.
  • Platz 7: Galaxy (Phantasialand) 
    • 1994 bis 2005. Hier gab es keine geschlossene Kabine, sondern eine riesige Leinwand im IMAX-Verfahren. Hersteller Simtec / IMAX. Zeitweise gab es ein LTU-Sponsoring.
  • Platz 6: Honey I shrunk the Audience (Disneyland Paris, Anaheim, Epcot, Tokyo)
    • 1999 bis 2010, 4D-Kinofilm. Gast war eingeladen ins Erfinder-Institut zu einer Festveranstaltung. Natürlich wird die Schrumpf-Maschine aufs Publikum gerichtet – der Saal schrumpft. Besonderheit: Film mit echten Schauspielern + der ganze Saal war beweglich gelagert. Wenn also Erschütterungseffekte kamen, wackelten nicht die Sitze, sondern der ganze Raum. Besonders war auch die “Pre-Show” von KODAK, die etwa 20 Minuten lief und NICHTS mit der Attraktion zu tun hatte. Ersetzt durch “Captain EO Tribute” und heute “Mickey’s PhilharMagic”.

Wasser- und Darkrides, die uns fehlen.

  • Platz 5: Wildwasserbahn 2 (Heide Park)
    • 1990 bis 2011, Log Flume von Schwarzkopf. Besonders waren die gestalteten Boote im Eulen-Look (vorne) und Affenkopf (hinten). Die Bahn war eingebettet in die Landschaft und hatte eine 23 Meter hohe Abfahrt. Sie war viel hübscher als die heute noch bestehende Wildwasserbahn. Sie war nur eine der vielen “doppelten Attraktionen” des Parks (Aussichtstürme, Schiffschaukeln). Musste Platz machen für den B&M Wing Coaster “Flug der Dämonen”.
  • Platz 4: Gremlins Invasion (Movie World)
    • Dark Ride von Intamin, 1996 bis 2004. Begann als Tour durch ein Warner Bros. Studio in kleinen Kinos, wo Filmpannen gezeigt wurden (moderiert von der jungen Sandra Bullock). Dann wurde zu einer Live-Fernsehaufzeichnung von ALF geschaltet, die Gremlins überfallen dann Studio und ALF versucht die Gäste unbeschadet aus dem Studio zu bekommen. Schließung wegen Verlust der Lizenz. Fahrsystem später für Halloween genutzt. Heute an gleicher Stelle Van Helsings Factory (inkl. ALF).
  • Platz 3: Silbermine (Phantasialand)
    • Riesige Themenfahrt von Schwarzkopf, 1984 bis 2013. Die Silbermine war eine der ersten großen Themenfahrten des Phantasialands, am Rande der Westernstadt. Sie nutzte ein Endlosfahrsystem. Durch einen Zeittunnel ging es in ein mexikanisches Dorf inkl. Party. Dort bricht Feuer aus, man entkommt und dann sah man noch eine Schießerei mit US-Truppen(?). 3700 Personen waren pro Stunde möglich. Lange Warteschlange – aber in den letzten Jahren in den allermeisten Fällen ohne echte Wartezeit (so wie Geister Rikscha). Schließung um Platz für Klugheim zu machen.

In Gedenken an diese Achterbahnen.

  • Platz 2: Lethal Weapon Pursuit / Cop Car Chase (Movie Park)
    • 1996 bis 2006: 16 Meter Höhe, Höchstgeschwindigkeit 50 km/h, Indoor+Outdoor. Intamin Custom Looping Racing Coaster und da ist auch schon die Besonderheit: Es war eine duellierende Achterbahn. Zusätzlich gab es Spezialeffekte (Strobolicht im Looping + Sounds bis zum Schluss / brennendes Auto nur am Anfang) und eine Pre-Show. Je zwei Überschläge. Das einzige Mal, wo ich (Stefan) den Fall in die Rücklaufsperre erlebt habe. Zug hatte nicht richtig in die Liftkette eingehakt. Rumms. Die Schließung kam wegen hohen Instandhaltungskosten und Schäden durch Fehler beim Bau.
  • Platz 1: Gebirgsbahn (Phantasialand)
    • 1975 bis 2001: Speed Racer von Schwarzkopf. 28m Höhe und entwickelt von Werner Stengel. Die Achterbahn war verkleidet in einem Bergmassiv – wie immer wegen Lärmschutz. Heute steht dort River Quest. Schließung wegen Großbrand am 1. Mai 2001.

Welche Attraktion vermisst ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.