In unserer letzten Folge waren Stefan & Micha bei der Presse-Eröffnung der “Movie Park Studio Tour”-Achterbahn. Dabei blieb aber unerwähnt, dass man ein Goodie-Bag mit u. a. einer CD bekommen hat. Seither läuft der Soundtrack ununterbrochen. In achtercast Folge 43 geht es aber nicht nur darum, sondern auch um das Phantasialand und eine neue #achtercast8.

HIER ACHTERCAST FOLGE 43 HÖREN.

Wenn eure Podcaster schon in NRW sind, besuchen sie natürlich auch das Phantasialand. Das kurze Fazit: Die ersten Eindrücke von Rookburgh und F.L.Y waren der helle Wahnsinn. Die Fülle des Parks war ok, bei vielen Attraktionen gab es kaum Wartezeit. Das Essen im Uhrwerk ist teuer aber es gibt gute Burger und Bowls. 

Weniger gut bzw. irgendwie seltsam – und so vom Phantasialand nicht gewohnt – waren aber auch ein paar Dinge: 

  • Publikum (kann der Park nichts für) und der Umgang mit diesem Publikum. #CoronaRegeln
  • F.L.Y hatte dauernde technische Störungen (kein Soft-Opening mehr).
  • Kommunikation mit dem Gast schwach (Durchsagen).
  • Defekte Animatronics bei der Chiapas-Partyhöhle und bei F.L.Y.
  • Colorado nur mit zwei Zügen ist zumindest ungewöhnlich. Ride-Ops, die dem Zug nur wenig Aufmerksamkeit schenken, während dieser losfährt, ist im Grunde gegen die Regeln.

achtercast Folge 43: Diese Dinge sieht man ganz besonders häufig in Freizeitparks.

  1. Väter am Rande des Nervenzusammenbruchs, weil die Familie nicht genug Spaß hat.
  2. (Audio-)Animatronics, also die beweglichen Figuren aller Art in Attraktionen. Gerade bei Disney in Entwicklung: autonom laufende Figuren. Diese können zukünftig dazu beitragen, den Gast noch besser in fremde Themenwelten zu entführen.
  3. Die Bereitschaft, sehr lange Wartezeiten für sehr kurze Fahrten und Erlebnisse in Kauf zu nehmen.
  4. Der Taschentragende: Die eine Person, die sich auf Attraktion traut und daher umringt von Taschen & Rucksäcken neben den Fahrgeschäften zu finden ist. Damit das nicht zu viel wird, müssen Parks Attraktionen schaffen, die alle fahren können.
  5. Aufregung & Nervenkitzel in Kombination mit der Gewissheit der gegebenen Sicherheit.
  6. Bollerwagen bis oben hin voll mit Essen. #Sparpotenzial
  7. Menschengroße Tierchen / Maskottchen – manche inkl. Augen- und Mundbewegungen. Dazu: Menschen, die sich darum kloppen, ein Foto mit denen zu machen.
  8. Absichtliche Sinnes-Beeinflussungen durch Musik, Gerüche, optische Täuschungen etc.

Honorable Mention: Die großen Parkplätze für Kinderwagen vor Disneyland-Attraktionen. Disney kennt seine Hauptkundschaft nämlich gut genug, um neben den Eingängen jeweils große Plätze bereitzustellen.

Ihr wollt wissen, wie die Podcaster gerade auf diese Liste gekommen sind? Hört hinein in achtercast Folge 43 – die picke packe volle Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.