Dreamworld Australia bekommt “late 2021” eine BlueFire-Kopie, aber als Triple Launch Version mit Namen “Steel Taipan”. Für uns ist das genau die richtige Gelegenheit, jetzt einen Blick auf den Hersteller dieser Bahn zu werfen. In achtercast Folge 39 geht es daher um Mack Rides aus Waldkirch. Was steckt hinter dem Traditionsunternehmen, dass sich sogar die Australier am anderen Ende der Welt für eine Achterbahn aus Deutschland entscheiden?

HIER ACHTERCAST FOLGE 39 HÖREN.

achtercast Folge 39: Hier kommt das „Mackprodukt“.

Heute sagt man nach einer Fahrt mit einer Attraktion von Mack nicht so etwas wie “schöne Bahn” oder “toll”, sondern nickt sich nur wissend zu und sagt “Mackprodukt”. Diese einfach Erklärung für Qualität gab Roland Mack (Gründete mit seinem Vater den Europa-Park. Ist dort geschäftsführender Gesellschafter + Gesellschafter der Mack Rides GmbH & Co KG in Waldkirch.) höchst selber nach einer Fahrt mit Dynamite (BIG DIPPER COASTER) im Freizeitpark Plohn ab:

“Sehr gut. Ganz schön extrem auf der Außenposition. Ganz schöne Beschleunigung, vor allem spektakulär ist die Abfahrt nach dem Lift. Das ist sensationell und wunderschöne Fahrfiguren. Schiene toll gebogen. MACKPRODUKT.”

In der Freizeitpark-Szene ist das mittlerweile berühmt geworden. Vergleichbar ist das mit “Kranplätze müssen verdichtet sein”, was mittlerweile auch über die Parkszene hinaus bekannt ist.

Was ist Mack?  

„Die weite Welt ist mein Feld.“ Nach diesem Motto lebt und arbeitet man beim Familienunternehmen Mack: Mit Fuhrwagen und Wasserrohren aus Holz fing 1780 alles an. Später baute die Firma Kutschen, Orgelwagen, Wohnwagen für Schausteller, dann eigene Fahrgeschäfte für Kirmes- und Rummelplätze.

Im Jahr 1921 baute Mack Rides etwa die erste Achterbahn, die Holzachterbahn “Turmbahn”, für einen deutschen Schausteller. Ein paar Jahre später wurde das Portfolio dann um weitere Fahrgeschäfte, wie z. B. die gemütliche Oldtimer-Fahrt und eine Holz-Bobbahn erweitert. In den 50ern und 60ern war dann die Wilde Maus aus Holz sehr populär.

Jetzt läuft das Unternehmen in der 8. Generation und bis heute wurden über 155 Achterbahnen gebaut. 150 Millionen Menschen pro Jahr fahren weltweit mit Mack-Attraktionen.

Welche Attraktionen werden heute angeboten?

Das mittelständische Unternehmen fertigt am Standort Waldkirch jede Bahn individuell an, bevor sie nach Asien, Europa, Australien oder in die USA verschifft wird:

Achterbahnen

  • Hyper
  • Mega
  • Launch
  • (Xtreme) Spinning
  • Big Dipper
  • Inverted Powered
  • YoungSTAR
  • Wilde Maus
  • Powered Coaster
  • (Bobbahnen finden sich übrigens nicht im aktuellen Portfolio)

Wasserfahrgeschäfte

  • Water Coaster
  • Super Splash
  • Power Splash
  • Interaktive Bootsfahrt
  • Tow Boat Ride

Spin Rides

  • Twist’n’Splash
  • Seesturmbahn
  • Kaffeetassen-Karussell
  • (Musikexpress nicht mehr im Angebot)

Themenfahrten

  • Themenfahrten / Interaktive Themenfahrten
  • U-Boot Themenfahrten
  • Hexenschaukel

TACUMEON RIDES A new dimension of fun (Submarke)

  • Game Stormer
  • Flying Theatre
  • Gameplay Theatre
  • Media Dark Ride 

Besonders ist, dass alles aus einem Haus kommt. Von der Webseite: “MACK Rides ist stolz alle wichtigen Komponenten hier in-house in den Produktionshallen in Waldkirch herzustellen: Herausragendes Design, modernste  Schienenfertigungsverfahren, handgefertigte Glasfaser-Kunststoffverkleidungen und die Fahrzeug-Endmontage.”

achtercast Folge 39: So passt der Europa-Park in die Mack-Geschichte.

Franz Mack und sein Sohn Roland Mack reisen 1972 durch die USA – u. a. besuchen sie damals Disneyland. Dann die Idee, einen eigenen Freizeitpark mit einem Unterhaltungsangebot für alle Altersklassen in Deutschland zu eröffnen. 

Dieser soll auch als Ausstellungsfläche für die von Mack Rides hergestellten Fahrgeschäfte dienen. So können potentielle Kunden dann die Fahrgeschäfte in der Praxis sehen. Rust war aber nicht von Anfang an im Gespräch. Eigentlich war Breisach direkt an der deutsch-französischen Grenze am Europa-See ausgesucht. Dieses Gelände schien perfekt geeignet. Es liegt übrigens etwa 30 km südlich von Rust.

Dort scheiterte das Projekt aber an einem Einspruch des Wasser- und Schifffahrtamtes, wegen einen Plänen für das Gelände. Der Name blieb: Daher öffnete der Europa-Park 1975 zum ersten Mal seine Tore. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.