Die 1990er und 2000er waren die Zeit der Rekordachterbahnen. Six Flags, Cedar Fair und weitere Freizeitpark-Ketten, wollten sich gegenseitig immer wieder übertrumpfen. Was Höhe, Geschwindigkeit oder Streckenlänge angeht, schien es keine Grenzen mehr zu geben. Man spricht auch von den ” Coaster Wars”. achtercast Folge 31 dreht sich genau darum.

Doch mittlerweile stehen diese Rekorde schon jahrelang und es sieht nicht so aus, als würde ein Park hier noch angreifen wollen. Ist die Zeit der Rekord-Bahnen damit vorbei? Wohin geht die Entwicklung stattdessen?

HIER ACHTERCAST FOLGE 31 HÖREN.

Stand: Frühjahr 2021

Schnell, schneller, am schnellsten.

Werfen wir einen Blick auf die aktuell schnellsten Achterbahnen der Welt:

  1. 240,0 km/h “Formula Rossa” Ferrari World Abu Dhabi (Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate) 2010
  2. 206,0 km/h “Kingda Ka” Six Flags Great Adventure (Jackson, New Jersey, USA) 2005
  3. 193,1 km/h “Top Thrill Dragster” Cedar Point (Sandusky, Ohio, USA) 2003

2003, 2005 & 2010 – schneller wurde es nicht mehr. Warum? Ein Faktor ist sicher der Mensch. Bis zu welcher Geschwindigkeit kann man gefahrlos in einem offenen Wagen über die Strecke jagen? Der Faktor Wirtschaftlichkeit spielt auch eine Rolle. Irgendwann lohnt sich der Werbeeffekt bzw. Besucheranstieg für die eingesetzten Mittel nicht mehr. Auch kann die Wartung immer teurer werden.

Übrigens: Geplant ist “Falcon’s Flight” von Intamin. Die Bahn soll ab 2023/2024 in Six Flags Qiddiya (Riad, Saudi Arabien) 250 km/h fahren und eine Höhe von 160 Meter erreichen.

achtercast Folge 31: Hier sind die höchsten Achterbahnen.

  1. 139,0 m “Kingda Ka” Six Flags Great Adventure (Jackson, New Jersey, USA) 2005
  2. 128,0 m “Top Thrill Dragster” Cedar Point (Sandusky, Ohio, USA) 2003
  3. 126,5 m “Superman: Escape from Krypton” Six Flags Magic Mountain (Valencia, Kalifornien, USA) 1997

Hier herrscht sogar seit 2005 Stillstand was neue Rekorde angeht.

Kopfstand in achtercast Folge 31.

Die längsten Achterbahnen lassen wir aus, denn ganz ehrlich: Das ist doch eher ein langweiliger Rekord. Unser Podcast, unsere Regeln. Aber wir werfen einen Blick auf die Rekorde bei den Inversionen (Überschlägen). Hier ist die Entwicklung dynamischer und das auch bis in aktuellere Jahre hinein. 

  1. 14 Inversionen: “Smiler” Alton Towers (Alton, Staffordshire, England, Großbritannien) 2016 (+ 1 Bahn in China, kaum Infos zu (2020))
  2. 10 Inversionen: “Colossus” Thorpe Park (Chertsey, Surrey, England, Großbritannien) 2002 (+ 6 weitere Bahnen, die später eröffnet haben (bis 2021))
  3. 8 Inversionen: “Dragon Kahn” PortAventura Park (Salou, Tarragona, Catalonia, Spain) 1995 (+ 4 weitere Bahnen, die später eröffnet haben bzw. noch werden (2022))

Warum ist gerade bei den Überschlägen mehr Bewegung drin? Hier kann man unserer Meinung nach den eigentlichen Trend der letzten Jahre erkennen. Statt “Höher, schneller, weiter” soll es heute außergewöhnlicher / vielfältiger sein. Ob das nun Sitzpositionen sind (Flügel, Drehend, Hängend, Sitzend, Liegend), neue Zug- und Bügeldesigns (Überschläge mit Beckenbügeln möglich), neue Elemente (Weichen, Drehteller, Fall-Elemente) oder ganz neue Achterbahn-Arten (Innovative Beispiele sind die RMC Hybriden und der Mack Xtreme Spinning Coaster). Abwechslungsreich muss es heute sein. 

Es gibt aber immer noch eine Rekordjagd, jedoch im kleineren Kreis. Beispiel Kondaa im Walibi Belgium: Diese wird die größte und schnellste Achterbahn der BeNeLux. Andere Rekorde, wie die höchsten Bahnen Deutschlands Silver Star und Kärnan, werden hingegen kaum bis gar nicht hervorgehoben.

Das hält achtercast von der Entwicklung.

Wie finden wir das? Hätten wir lieber neue Höhen- und Speed-Rekorde, oder sind wir jetzt erst in der wahren “Goldenen Zeit” der Achterbahn-Entwicklungen? Aus eigener Erfahrung aus Six Flags können wir sagen: Riesige Achterbahnen sind schon sehr cool und beeindruckend. Kleinere & innovativere Anlagen, die man besonders im europäischen Raum findet (Lost Gravity, Hals-über-Kopf, Tomorrowland-Coaster), können da aber ohne Probleme mithalten.

Rekorde sind gut, Storytelling bei Achterbahnen heute aber wichtiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.