Wo früher eine Achterbahn auf der grünen Wiese reichte, verlangen Parkbesucher heute nach mehr. Daher setzen die Parks jetzt auf Storytelling bei ihren Achterbahnen: achtercast Folge 11 nimmt vier von ihnen unter die Lupe.

Diese Achterbahnen haben etwas zu erzählen.

achtercast Folge 11 – zu den Sternen.

Eine Achterbahn mit Story zu einem Filmthema steht im Movie Park Germany. Bei “Star Trek – Operation Enterprise” betreten die Gäste das Starfleet Academy Recruitment Center und werden zu Kadetten auf einer Trainingsmission.

Fun Fact: Die Trainingsmission der Star Trek Achterbahn spielt auf dem Raumschiff “Vakompire”. Mischt man die Buchstaben durch, erhält man “Movie Park”.

Stefan – achtercast Folge 11

Die Mission dreht sich um die Rettung der Crew der USS Enterprise-D, dem Schiff von Captain Picard, vor dem Erzfeind der Föderation – den Borg. Was genau die Parkgäste erwartet, hört ihr in Folge 11.

achtercast Folge 11: “Die Niederlande sind ja quasi NRW.”

Auch der niederländische Freizeitpark Efteling erzählt gerne Geschichten. Die Handlung des Dive Coasters “Baron 1898” zeigt dabei Gemeinsamkeiten mit den Geschichten der Efteling-Attraktionen Villa Volta und De Vliegende Hollander: Bei allen geht es um einen einsamen, überheblichen Mann, der mit einem Fluch belegt wird.

Die Geschichte erzählt vom wohlhabenden Baron Gustave Hooghmoed („hoogmoedig“ heißt übersetzt „überheblich“), der in einem alten Kohlebergwerk Gold findet und daraufhin den großen Minenkomplex namens „Baron 1898“ baut. Leider wird das Gold von den Geistern der Witte Wieven (weise Frauen) beschützt.

Das Bergwerksthema lässt das Heimat-Herz von Micha & Stefan höher schlagen. “Die Niederlande sind ja quasi NRW”, meint Micha sogar. Oha.

Space Mountain im Disneyland Paris

Von Space Mountain in Disneyland Paris gab es schon drei Versionen:

  • Version 1: „De la terre à la lune“ (Von der Erde zum Mond), basierend auf der Romanvorlage von Jules Verne. Der Gast betritt den Baltimore Gun Club und soll mit einer Kanone zum Mond geschossen werden, wobei der Achterbahnzug das Raumschiff / die Kanonenkugel ist.
  • Version 2: „Mission 2“ zu einer Supanova. Hier ging die dichte Amtosphäre der Bahn etwas verloren, die Fahrt blieb aber weiterhin spannend und wurde etwas modernisiert.
  • Version 3: „HyperSpace Mountain“ mit Star Wars Thema. Die Gäste sind Piloten eines Rebellions-Schiffs und es gibt passende Musik im Star Wars Style, neue Züge & neue Effekte. Die Außengestaltung und teilw. auch innen passt die Optik aber nicht mehr zum neuen Thema.

Diese Geschichte ist sehr dicht erzählt – zu dicht.

Beim Fluch von Novgorod im Hansa-Park begeben sich die Gäste mit Peer Oldendorp nach Novgorod (Russland) auf die Suche nach seinem verschwundenen Vater. Auch der finstere Magier Wolkow spielt eine wichtige Rolle. Die genaue Geschichte müsst ihr euch unbedingt in achtercast Folge 11 anhören. Der Hansa-Park erzählt hier nämlich eine derart ausgearbeitete Geschichte, dass diese an quasi jedem Parkgast zu großen Teilen vorbeigehen dürfte. Doch ihr bekommt von Micha & Stefan das volle Hintergrundwissen.

Unterm Strich: Die Entwicklung, das Achterbahnen heute Geschichten erzählen, sehen wir als sehr positiv, bietet sie den Parkgästen doch einen echten Mehrwert und es wird möglich, seinem Alltag noch mehr zu entfliehen.

Comments (1)
  1. Pingback: achtercast Folge 31: Wie hoch & schnell darf's sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.