1996 eröffnete mit dem CentrO Park (eigene Schreibweise CentrO.PARK) ein kleiner Freizeitpark direkt neben dem ebenfalls neu eröffneten Einkaufszentrum CentrO in Oberhausen. Der Park wurde in seiner Ursprungsform jedoch nur 15 Jahre alt. In seiner letzten Saison 2011 wurde er aufgekauft und wechselt mittlerweile in schneller Abfolge Besitzer, Namen und Konzepte. Wir haben ein paar Eindrücke von diesem verlorenen Park für euch.

Bevor der CentrO Park durch die Centro-Betreibergesellschaft das Licht der Welt erblickte, war an gleicher Stelle nur brachliegendes Industriegelände. NRW-typisch (Stichwort: Strukturwandel) wurde das Gelände im Rahmen des Projekts „Neue Mitte“ neu entwickelt.

Inhaberwechsel.

Schon 2001 übernahm Oscar Bruch jr., ein Sohn der Schaustellerfamilie Bruch, den Park. Es gab kleinere Erweiterungen, generell standen aber weiterhin Natur und Erholung an erster Stelle.

Der CentrO Park erweitert sich.

Ab 2002 gab es dann größere Expansionen: So wurde z. B. die Parkfläche erweitert. Ab 2003 bekam der CentrO Park mit Benjamin Blümchen, dem sprechenden Elefanten, ein Maskottchen. 2005 gab es nicht nur ein neues Kettenkarussell, sondern auch einen neuen Eingang an einer exponierteren Stelle direkt gegenüber des benachbarten Einkaufszentrums CentrO.

2006 wurde die Piratenflotte eingeweiht. Hier konnten Gäste in Booten zum Selberlenken mit Wasserkanonen durch einen Parcours fahren. Zuletzt kam 2007 die Oldtimerbahn dazu – immerhin die längste der Welt.

CentrO Park: ein Erfolg?

Am 23. September 2006 war es so weit. Der Park zählte den millionsten Besucher. Also nach ganzen zehn Jahren. Alleine an dieser Zahl kann man sehen, dass der CentrO Park nie ein „großes Ding“ war, sondern eher eine Ergänzung zum Einkaufszentrum. Interessant: Ein ähnliches „Einkaufszentrum & Freizeitpark-Konzept“ war zwei Jahre zuvor mit dem Space Center Bremen krachend gescheitert.

Das Schicksalsjahr 2010.

2010 sollte die letzte Saison unter Oscar Bruch jr. sein. Es seien große Investitionen notwenig, doch der Schaustellersohn wolle sich wieder auf die Kirmesattraktionen konzentrieren und sich nicht weiter an den Park binden, so hieß es. Trotzdem gab es noch ein neues und größeres Spielezelt, einen Naturlehrpfad und diverse Events.

Die meisten Fahrgeschäfte wurden nach Ende der Saison 2010 abgebaut. Im April 2011 kündigte dann die Merlin Entertainments Group an, den Park unter gleichem Namen mit sieben Attraktionen wieder zu eröffnen. Aus diesen sieben wurden fünf. 2012 blieb der Park ganz geschlossen. Im Frühjahr 2013 eröffnete an gleicher Stelle dann der neue Sea Life Abenteuer Park – und der CentrO Park war Geschichte.

CentrO Park Attraktionen bis 2010.

  • Speedy, Spinning-Wilde Maus
  • Riesenrad, 44 m hoch
  • Piratenflotte, interaktive Wasserfahrt
  • Rodeo Karussell, Breakdance
  • Bee Bee, Karussell
  • Schiffschaukel
  • Kettenkarussell
  • Spielezelt
  • Traktorbahn
  • Power-Paddler Boote
  • Trampoline
  • Labyrinth
  • Rutschen und Spiral-Röhrenrutsche
  • Wasser- und Abenteuerspielplatz
  • Bungee-Trampolin
  • Shanghai-Express, Parkeisenbahn
  • Goldwaschen
  • Oldtimerbahn

achtercast kann zwei Besuche im CentrO Park verbuchen. Da der Park nicht sehr groß war, reichten hier ein oder zwei Stunden, um ein paar Runden mit Speedy oder dem Riesenrad zu drehen. Ohne den Shopping-Tempel nebenan wäre hier aber sicher nicht erst nach 15 Jahren Schluss gewesen. Dafür gab es auch zur Hochzeit des CentrO Parks mit Warner Bros. Movie World / Movie Park Germany, Phantasialand und Fort Fun (um nur drei zu nennen) in NRW deutlich bessere Angebote, teils nur einen Steinwurf entfernt. Für kleine Kinder war das Angebot aber sicher sehr interessant, besonders mit Benjamin Blümchen als Park-Maskottchen.

Habt ihr den CentrO Park jemals besucht? Teilt uns gerne eure Eindrücke mit.

Comments (1)
  1. Pingback: achtercast Folge 7: Die traurige Geschichte gescheiterter Freizeitparks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.